· Home  
· Suche  
· Kontakt  
· Anfahrt  
· Impressum  
· Rechtliches  
Ein Caravelle für die Neue Schule
Pressemitteilung, Wolfsburg, 28. September 2009
"Mein Mann und ich feiern morgen einen ganz besonderen Tag. Welcher Tag das ist, verrate ich nicht, aber normalerweise gibt es an diesem Tag Juwelen. Diesmal dachten wir uns: Wir verschenken Chrom-Juwelen", sagte Ursula Piëch, Vorsitzende des Kuratoriums Neue Schule, mit Blick auf den tornadoroten Caravelle, den sie im Anschluss an den Festakt zur offiziellen Eröffnung der Neuen Schule als persönliches Geschenk übergab.

Zuvor war die Neue Schule Wolfsburg mit einem Festakt offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Das pädagogische Konzept für die Neue Schule hat Volkswagen in Zusammenarbeit mit international renommierten Bildungsexperten und der Stadt Wolfsburg entwickelt.
Elisabeth Heister-Neumann, Prof. Ferdinand K. Piëch und Ursula Piëch
Die Neue Schule ist ein Geschenk von Volkswagen zum 70. Geburtstag der Stadt Wolfsburg und orientiert sich an neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen. So berücksichtigt das pädagogische Konzept besonders die individuellen Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen. Um den unterschiedlichen Begabungen und Interessen der Kinder gerecht zu werden, legen die Lehrkräfte Wert auf ein Arbeits- und Lernklima, in dem jedes Kind gern und in seinem Tempo lernen kann. Zudem werden Fachleute aus der Wirtschaft in den Unterricht einbezogen und vermitteln aus erster Hand Erfahrungen und Wissen aus ihrem Arbeitsleben. In den Bereichen Technik, Naturwissenschaft, Wirtschaft und Kultur sind Paten und außerschulische Lernorte wie das Wissenschaftsmuseum Phaeno und die Autostadt in Wolfsburg fester Bestandteil des Schulalltags. Die Klassenräume lassen sich dank besonderer Möblierung mit wenigen Handgriffen an Lernsituationen und Gruppen anpassen.

Die Schule hat mit Beginn dieses Schuljahres mit zwei ersten und vier fünften Klassen den Schulbetrieb mit 125 Kindern und 16 Pädagogen aufgenommen. Sie wird in den nächsten Jahren um jeweils sechs Klassen wachsen bis zu einer vollständigen Grund- und Gesamtschule. Volkswagen übernimmt für die ersten drei Jahre die Grundfinanzierung. Als Schulleiterin benannt wurde die erfahrene Pädagogin Helga Boldt, für die wissenschaftliche Begleitung der anerkannte Bildungsforscher Prof. Christian Fischer. Weitere internationale Experten entwickeln als Kuratoriumsmitglieder die Schule weiter.
Ursula Piëch im Gespräch mit Zoe (Klasse 5c).
Vorsitzende des Kuratoriums ist die gelernte Erzieherin Ursula Piëch. Gemeinsam mit ihrem Mann Prof. Ferdinand K. Piëch, Aufsichtsratsvorsitzender der Volkswagen AG, übergab sie der Schule am Sonnabend einen Volkswagen Bus als persönliches Geschenk des Ehepaares. Das neunsitzige Fahrzeug vom Typ Caravelle ist eines der ersten der neuen Modellgeneration und wurde als Schulbus ausgestattet. Eingesetzt wird es zum Beispiel für Fahrten zu außerschulischen Lernorten. Ursula Piëch betonte: "Die Neue Schule Wolfsburg wird ihren Schülerinnen und Schülern Weltoffenheit, Forschergeist, Entdeckerlust und Kreativität mitgeben. Was sie an diesem Ort lernen, das wird sie ein Leben lang begleiten."
Dr. Horst Neumann
Der Personalvorstand der Volkswagen AG, Dr. Horst Neumann, stellte fest: "VW engagiert sich für die Neue Schule Wolfsburg, um das Schulangebot in der Region zu stärken. Unsere Zukunft hängt von der bestmöglichen Ausbildung unserer Kinder ab. Wir fördern hier ein Schulkonzept, das Neugier, Forschergeist und Freude am Lernen in den Mittelpunkt stellt."  Neumann und seine Frau, Elke Eller, hatten zu ihrer Hochzeit kürzlich um Spenden für die Neue Schule gebeten. 30.000 Euro kamen zusammen, die jetzt unter anderem auch für den neuen Technik- und Experimentierpavillon verwendet werden sollen, der noch in Vorbereitung ist.
 
Der Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg, Prof. Rolf Schnellecke, sagte: "Die Neue Schule ist eine Investition in die Zukunft unserer Kinder. Damit hat Volkswagen der Stadt ein einzigartiges Geschenk gemacht, das weit in die Bildungslandschaft unserer Stadt und des gesamten Landes ausstrahlen wird."
Dr. Horst Neumann, Elke Eller, Prof. Martin Winterkorn, Prof. Christian Fischer und Prof. Rolf Schnellecke
Die Niedersächsische Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann betonte: "Wir haben in Niedersachsen ein vielfältiges Bildungsangebot. Schulen in freier Trägerschaft wie die Neue Schule Wolfsburg bereichern mit ihren unterschiedlichen pädagogischen Ansätzen das Bildungssystem."
 
 
zurück