· Home  
· Suche  
· Kontakt  
· Anfahrt  
· Impressum  
· Rechtliches  
Neuigkeiten

Elsbeeren im Wolfsburger Klieversberg geplanzt ...

19.06.2014 -
Aktion der Neuen Schule Wolfsburg im Rahmen weltweiten Projekts „Plant for the Planet“.

"Weil ich länger lebe als du" - Unter diesem Motto pflanzten 23 Schülerinnen und Schüler der Neuen Schule am 7. Mai 50 Bäume im Wolfsburger Stadtwald. Auftakt für diese Aktion war eine Betriebsversammlung bei Volkswagen im Herbst vergangenen, in der der jugendliche Initiator des Projets "Plant for the Planet", der 15-jährige Felix Finkbeiner, in einer begeisternden Rede dazu aufgefordert hatte, nicht nur von Klimaschutz zu reden, sondern weltweit Bäume zu pflanzen.
Den ersten Baum pflanzte Konzernchef Dr. Martin Winterkorn gemeinsam mit ihm, dem Betriebsratsvorsitzenden Bernd Osterloh und Stephan Wolf auf dem Konzerngelände in Wolfsburg. Außerdem motivierte Volkswagen im Oktober Kinder und Jugendliche aus der Umgebung des Wolfsburger VW-Werkes, sich aktiv an der Aktion zu beteiligen. Der Gesamtbetriebsrat lud sie zu einer Herbstakademie in die Pilothalle des Werkes ein und machte sie mit der Idee "Plant for the Planet" vertraut. Jugendliche konnten sich unter fachkundiger Anleitung mit dem Thema Klimakrise und globale Gerechtigkeit befassen und sich qualifizieren, "Botschafter für Klimagerechtigkeit" zu werden. Auch Schülerinnen und Schüler der Neuen Schule in Wolfsburg nahmen an dieser Herbstakademie teil und informierten anschließend ihre Mitschülerinnen/Mitschüler. Beim Weihnachtskonzert der Schule stellten sie das Projekt auch den Eltern vor und baten um Spenden für eine Baumpflanzaktion.

Im Frühjahr wurde es dann konkret: Schüler innen und Schüler der Klasse 6b nahmen Kontakt zum Stadtförster Dirk Schäfer auf, erhielten dort fachkundige Unterstützung und pflanzten mit der Unterstützung der Mitarbeiter des Stadtforstes auf dem Klieversberg 50 Elsbeerbäume. Elsbeerbäume können bei guter Pflege über hundert Jahre alt werden. Sie sind beliebtes Bauholz für Möbel und so wertvoll wie die bekannte Eiche. Neben jeden Setzling wurde ein Eichenpfahl gesetzt. Jeder Baum wurde mit Kaninchen- und Wildschutzzaun umhegt und bekam noch etwa 30 Liter Wasser. In den kommenden Wochen und Monaten werden die Schülerinnen und Schüler das Anwachsen der Bäume weiter begleiten und die Elsbeeren durch Gießaktionen durch die trockenen Sommermonate bringen.

Die 50 Elsbeerbäume auf dem Wolfsburger Klieversberg sind damit ein Beitrag zum weltweiten Projekt des inzwischen 15jährigen Felix Finkbeiner aus Bayern, der mit seiner Aktion "Plant for the Planet" inzwischen mehr als 120.000 Jugendliche weltweit dazu gebracht hat etwa 13 Milliarden Bäume zu pflanzen. Sein Ziel ist damit noch nicht erreicht. 1000 Milliarden Bäume sollen es werden. Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.plant-for-the-planet.org

Schülerin Sophia Heuberger war auch nach drei Stunden intensiver Arbeit begeistert: "Das ist klasse und macht riesigen Spaß. Das ist praktischer Umweltschutz, keine nicht nur Theorie. Ich hoffe, wir werden noch viel mehr Bäume pflanzen."

Stadtförster Dirk Schäfer betonte den Wert des Engagements: "Die Jugendlichen leisten einen wichtigen Beitrag für die nachhaltige Entwicklung des Baumbestands. Sie werden Baumpaten, haben aber selbst nichts davon, denn erst ihre Enkel und Urenkel können diese Bäume ernten. Bis dahin aber produzieren die Bäume viel Sauerstoff, kühlen die Umgebungsluft und sorgen so für gutes Klima.

Christian Werner, Lehrer an der Neuen Schule Wolfsburg: "Die Pflanzaktion ist gelebter Umweltschutz, denn der Klieversberg liegt direkt neben unserer Schule. Hier erleben unsere Schülerinnen und Schüler die Natur. Nur was die Jugendlichen kennen, können sie auch schützen. Mit dieser Pflanzaktion übernehmen sie Verantwortung für ihren Klieversberg.

"Jennifer Geffers, Referentin des Betriebsrates von Volkswagen, die die Plant-for-the-Planet-Aktion bei Volkswagen koordiniert: "Unser Impuls hat gefruchtet. Die aktiven Schülerinnen und Schüler aus der Neuen Schule Wolfsburg sind ein tolles Beispiel wie das Projekt vorangetrieben werden kann."