· Home  
· Suche  
· Kontakt  
· Anfahrt  
· Impressum  
· Rechtliches  
Chinesisch an der NSW
Sowohl im Primar- als auch im Sekundarbereich gibt es Schülerinnen und Schüler, die fließend Chinesisch sprechen, weil ein oder beide Elternteile Chinesisch als Muttersprache sprechen. Bei einigen dieser Schülerinnen/Schülern ist Chinesisch sowohl mündlich als auch schriftsprachlich die Erstsprache. Die Weiterentwicklung dieser fortgeschrittenen Sprachkenntnisse erfolgt auf Initiative der Eltern i.d.R. außerhalb der Schule.

In beiden Schulstufen gibt es auch Schülerinnen und Schüler, die einen Teil ihrer Schulzeit in China verbringen, dort i.d.R. eine deutsche oder internationale Schule besuchen und dort elementare Chinesischkenntnisse erwerben. Außerdem gibt es Schülerinnen und Schüler, die über besondere Leistungsfähigkeit und sprachlich-kulturelles Interesse verfügen und sich der zusätzlichen Herausforderung des Chinesisch-Unterrichts stellen wollen. Diesen Schülerinnen und Schülern bieten wir an, sich im 6. Jahrgang an einem nach den Osterferien beginnenden zweistündigen Chinesisch-Vorkurs zu beteiligen, der im 7. Jahrgang als zusätzlicher dreistündiger Unterricht weitergeführt wird. Der Unterricht liegt im Jahrgang 6 i.d.R. in der Mittagspause und einer weiteren Stunde, die jeweils vereinbart wird, im Jahrgang 7 i.d.R. in der Mittwochs-AG-Zeit und einer weiteren Stunde, die gesondert vereinbart wird. In den Jahrgängen 8 und 9 wird Chinesisch als zweistündiger Wahlpflichtunterricht in Verbindung mit einer ergänzenden Frühlernzeit dreistündig weitergeführt, ebenso in Jahrgang 10, dann allerdings parallel zur Silentium-Zeit, da es in Jahrgang 10 keinen Wahlpflichtunterricht gibt.

Da es sich meist um sehr kleine Lerngruppen handelt, ist der Unterricht jahrgangsübergreifend angelegt und enthält sowohl elementare sprachliche als auch kulturelle Lerninhalte. Das Unterrichtsangebot Chinesisch ist ein Element im Konzept der Schule zur Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderer Begabung.

Die Leistungen werden in den Jahrgängen 8 und 9 im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts in einer Ziffernnote, in den anderen Jahrgängen als Bemerkung im Lernentwicklungsbericht bzw. als Teilnahme an einer zusätzlichen Arbeitsgemeinschaft im Zeugnis angegeben. Im Jahrgang 10 werden die Leistungen im Fach Chinesisch nicht in einer Ziffernnote ausgedrückt und bei der Berechnung des Abschlusses nicht einbezogen. Es besteht allerdings die Möglichkeit, ein international anerkanntes Zertifikat für die chinesische Sprache zu erwerben. Es bestehen Kontakte zum Konfuzius-Institut in Hannover, bei dem dieses Zertifikat erworben werden kann.

Boldt, November 2014