Berufsorientierung

Unter Beteiligung des SchülerInnenparlaments hat die Neue Schule Wolfsburg über einen sinnvollen Einstieg in die berufliche Orientierung in der Sekundarstufe beraten. Das Ergebnis dieses Beratungsprozesses ist, dass die praktische Berufsorientierung bereits in Jahrgang 7 beginnt und in den folgenden Schuljahren kontinuierlich ausgebaut wird.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtenden Praxistage bzw. Praktika in der Sekundarstufe I.

Jahrgang

Bezeichnung

Dauer

Zeitpunkt

7

Praxistage

2 Tage

Angrenzend an die Zeugnisferien Ende Januar

8

Berufspraktikum

1 Woche

Nach den Osterferien (Vorhabenwoche II)

9

Berufspraktikum

2 bis max. 3 Wochen

Vor den Zeugnisferien im Januar

 

Die Praktika werden in der Schule vor- und nachbereitet.

Ergänzt werden diese praktischen Erfahrungen in freiwillig gewählten Berufsfeldern durch folgende, regelmäßig stattfindende Angebote zur beruflichen Orientierung in den verschiedenen Jahrgängen:

Jahrgang

Bezeichnung

Beschreibung

7

„Über-Leben nach der Schule“

Im Rahmen dieser Vorhabenwoche wird es den SuS ermöglicht, praktische Tätigkeiten vom Autoreifenwechsel, Fahrradreparaturen, Fensterputzen über Bügeln bis hin zum Kochen nach Anleitung selbstständig auszuführen und sich so auf unterschiedlichen Feldern auszuprobieren.  

8

Besuch Berufsinformationszentrum (BIZ)

Zusammen mit der für die Schule zuständigen Berufs- und Studienberaterin von der Arbeitsagentur lernen die Schülerinnen und Schüler die Angebote des BIZ kennen.

8

Betriebspraxistage

An drei aufeinanderfolgenden Tagen (meist gegen Ende des Schuljahres) lernen die Schülerinnen und Schüler die drei Berufsfelder „gewerblich-technisch“, „kaufmännisch-verwaltend“ und „Gesundheit-soziales“ jeweils an einem Tag kennen. Sie werden Betrieben aus diesen drei Bereichen „zugelost“ und können so einen ersten Einblick in diese drei Berufsfelder bekommen.

9

Berufsparcour

10-12 Firmen kommen in die Schule und stellen sich und ihre Tätigkeiten sowie Ausbildungs- und Studien­angebote vor. Die Schülerinnen und Schüler besuchen im Rahmen dieses eintägigen Parcours nacheinander alle ausstellenden Firmen und erledigen dort praktische Aufgaben.

9

BEREIT-Berufseignungstest

In der Vorhabenwoche I nehmen alle Schülerinnen und Schüler an einem dreitägigen Berufseignungstest plus Auswertungsgespräch teil.

9 und 10

Beratungsangebote speziell für 10. Klässler

Die für die Schule zuständige Berufsberaterin kommt mit allen Schülerinnen und Schülern der beiden Jahrgänge durch Jahrgangsveranstaltungen in Kontakt, um sie im Hinblick auf ihre weitere (schulische und/oder berufliche) Entwicklung zu beraten bzw. unterschiedliche Möglichkeiten aufzuzeigen.  

 

Einmal im Monat ist die Berufsberaterin ganztägig in der Schule und berät Schülerinnen und Schüler, aber auch Eltern in Einzelgesprächen. Die Anmeldung für ein solches Beratungsgespräch erfolgt über eine Terminliste, die am Schwarzen Brett aushängt.

Ansprechpartnerin für die Berufsorientierung in der SEK I ist aus dem Kollegium Dr. Astrid Hunck-Meiswinkel.